Der Weg (Intuition) und die Kraft (Emotion)

Emotion

Emotionen bauen Spannungen auf und sind wesentlich für die Kraft eines Einzelnen oder eines Volkes.

Eine Emotion (v. lat.: ex „heraus“ und motio „Bewegung, Erregung“) ist ein psychophysiologischer Prozess, der durch die kognitive Bewertung eines Objekts ausgelöst wird und mit physiologischen Veränderungen, spezifischen Kognitionen, subjektivem Gefühlserleben und einer Veränderung der Verhaltensbereitschaft einhergeht. Emotionen treten beim Menschen auf.

Mit Emotionen beschäftigen sich unter anderem Psychologie, Psychiatrie, Philosophie, Neurologie und Hirnforschung, Physiologie und Biologie - vergl. Emotionen (Biologie) -, Verhaltensforschung und Soziologie. (aus Wikipedia)

Intuition

"Mit einem intuitiven Verstehen der dynamischen Grundstrukturen des Lebens kann das effektive Resultat von Geschehensabläufen erfaßt und die Realität verändert werden."

Danach geschaut, doch nicht erblickt:                                                                                                Es heißt gestaltlos.                                                                           Darauf gehorcht, doch nicht erlauscht:                                                                                             Es heißt geräuschlos.                                                                       Danach gefaßt, doch nicht erlangt:                                                                                                 Es heißt ungreifbar.

Diese drei kann der Verstand nicht scheiden,                                                                                              So mischen sie sich und wirken als Eines: die Intuition

                                                              Laotses-Tao-te-king

 

 

 

 




Grafik - Seitenabschluss